Makerspace im Lieshaus

Makerspace im Lieshaus

mBot und Coding-Atelier

In Zusammenarbeit mit dem Makerspace aus Lintgen, werden Anfang Juli 2019 Coding-Ateliers im Lieshaus angeboten. 

Um unseren Kindern einen kritischen und selbstbestimmten Umgang mit den neuen Medien zu vermitteln, ist es wichtig zu wissen, wie z.B. Roboter funktionieren und woher sie wissen, was sie tun sollen. Es ist also notwendig, den Kindern Antworten auf diese Fragen zu geben. Auf diese Weise sollen sie zu aktiven Produzenten werden und nicht in der Rolle der unwissenden Konsumenten verbleiben.
Das Tolle daran ist, dass Computer verstehen, oder Roboter programmieren, gar nicht so schwer ist, wie das Coding-Atelier im Mierscher Lieshaus beweist:
In einer ersten Phase können sich 6 bis 8 Kids im „mBot & Coding Atelier“ einschreiben und ihre ersten Erfahrungen in der Welt des Coding sammeln. Hier lernen die sie in einer Anfangsphase die mBots im Detail kennen: Sie bestehen aus einem einfachen Grundchassis, zwei angebauten Motoren zur Fortbewegung und verschiedenen Sensoren, wie z.B. einem Ultraschallsensor, um auf die Umgebung reagieren zu können. Kleine LEDs blinken in verschiedenen Farben und ein kleiner Lautsprecher kann Melodien erzeugen.
Dann werden die mBots im Zweierteam zusammengeschraubt und auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft.
In einer zweiten Phase geht es darum den Roboter „zum Leben zu erwecken“, das heißt ihn zu programmieren, was den Kindern jede Menge Spaß macht.
Die mBots werden mittels iPads und einer Programmieroberfläche graphisch programmiert, d.h. verschiedene Bausteine werden so zusammen „gepuzzelt“, dass sie eine vorgegebene Aufgabe lösen können. Die zugehörige Programmieroberfläche nennt sich „mBlock“  und steuert die verschiedenen Bauteile des Roboters.